Hand

Hand

Die Schülerfirma Oliventraum aus Weinsberg

Schülerinnen und Schüler der Weibertreuschule Weinsberg( EX- Stauferwerkrealschule) arbeiten in der 8. und 9. Klasse freiwillig bei der Schülerfirma Oliventraum mit.

Im Dorf Lucca Sicula auf Sizilien werden Oliven durch unser Team im Oktober geerntet.

In Weinsberg wird das Öl zusammen mit anderen leckeren Produkten aus Lucca Sicula auf Märkten durch die Jugendlichen verkauft.



Ziele unserer Schülerfirma:

- Kennenlernen einer kompletten Wertschöpfungskette - vom Baum zum Kunden.
- Entwickeln von europäischem Bewusstsein.
- Ökonomisches und ökologisches Denken.
- Teamfähigkeit und Ich-Stärke.

- Kontaktfreude und Kommunikationsbereitschaft.

- Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sorgfalt.

- Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit.



Sie finden uns auf dem Wochenmarkt in Weinsberg:
am 28.01.2017 ACHTUNG TERMINÄNDERUNG!!

Außerdem sind wir:


Collage

Collage

Montag, 26. März 2007

Vorbereitung der Spendenbriefe

Unser Kollege, Herr Wolfgang Schiller, Klassenlehrer der 8a, hat am Wochenende in langen Stunden mit einem Profi den Entwurf für unsere Werbebroschüre fertig gestellt.
Vielen Dank für diese Arbeit am freien Wochenende, Herr Kollege!
Die Broschüre wird jetzt gedruckt werden. Dann werden wir Exemplare unseren Spendenbriefen beilegen, die wir an Firmen im Weinsberger Tal schicken wollen.

Schon letzte Woche brachte uns die Kollegin Frau Carola Berwolf, Kassier unseres Schulfördervereins, Überweisungsträger der Kreissparkasse Heilbronn für die Spendenbriefe. Auch für diese Bemühungen sagen wir vielen Dank!

Sonntag, 25. März 2007

Unser Projekt in einem anderen Blog

Im Blog von www.olivenoelkontor.de wird jetzt unsere Schülerfirma auch erwähnt. Außerdem findet man hier etwas Spezielles zu Olivenöl aus Sizilien. Wer sich auch für Rezepte mit Olivenöl interessiert und noch vieles anderes rund um diese mediterrane Köstlichkeit findet auf dieser Seite viele Anregungen.

Donnerstag, 22. März 2007

Ein Olivenöl-Profi meldet sich

Gestern fanden wir folgenden Kommentar vor:

Liebe Projektleiter!
Eine absolut tolle Idee! Gerne bin ich bereit, einige der zu erwartenden Olivenöle über meine Webseite zu verkaufen. Zudem würde ich gern Ihr Projekt auf meiner Seite vorstellen (inkl. Verlinkung); dies sorgt sicherlich für Traffic hier und letztlich Unterstützung des Projekts. Ich freue mich auf weitere Einzelheiten zu dem Vorhaben.
Ich wünsche viel Erfolg!
Mit freundlichen Grüßen
Mike Seeger
olivenoelkontor.de

Da hüpft doch das Herz, oder?

Mittwoch, 21. März 2007

Absage

Von der Stiftung Würth ging heute die Absage unseres Antrages auf Förderung ein.
Man freut sich mit uns, dass wir die ökonomische Bildung stärken wollen. Doch könne man nicht Schülerfirmen unterstützen, da es von diesen zu viele gebe.
Eine Absage - kein Beinbruch! Sondern der Ansporn, selbst Erfolg zu haben und z.B. beim Traubenplatzfest am 12. und 13. Mai in Weinsberg durch unseren Essensstand viel Gewinn zu erwirtschaften.
Also: Ärmel hochkrempeln, in die Hände spucken und optimistisch die Herausforderungen angehen.

Dienstag, 20. März 2007

Wie schreibt man einen Kommentar?


Wenn Sie einen Kommentar schreiben wollen:
  • Klicken Sie unterhalb eines Posts auf "Kommentare"
  • Ein Pop-Up-Fenster öffnet sich.
  • Schreiben Sie Ihren Kommentar und enden Sie bitte mit Ihrem Namen.
  • Klicken Sie auf "anonym".
  • Klicken Sie auf veröffentlichen.

Montag, 19. März 2007

Ein Brief aus Lucca Sicula

Übersetzung des Briefes aus dem Bürgermeisteramt in Lucca Sicula vom 13. März 2007:

Sehr geehrter Rektor Mayer!
Mein Name ist Giovanni Olivieri und ich bin Bürgermeister der Gemeinde Lucca Sicula.
Mit großer Freude habe ich Ihren Brief gelesen.
Ihr Projekt ist sehr interessant und unsere Gemeinde freut sich auf den Besuch Ihrer Schule. Um das Projekt zu realisieren, habe ich schon mit der Planung verschiedener Treffen mit unserer Schule, den Olivenproduzenten und der Olivengenossenschaft (Gewerbeverein) begonnen.
Wir erwarten Ihr Kommen im April um endgültige Details Ihres Projekts festzulegen.
Im Moment können wir Ihnen zusagen, dass wir einen Bus zur Verfügung stellen, der die Kinder vom Flughafen Palermo nach Lucca Sicula und zurück fährt.
In Ihrem Brief haben Sie dargestellt, welch interessante Aktivitäten es an Ihrer Schule gibt. Ihr geplanter Besuch bei uns wird dazu beitragen, die Beziehungen zwischen Gemeinden der Europäischen Union zu bereichern und zu verbessern. Auch bedanke ich mich bei der Lehrerin Muth, die an Lucca Sicula gedacht hat, um dieses Projekt zu realisieren.
In freudiger Erwartung, sie kennenzulernen senden ich Ihnen herzliche Grüße
Der Bürgermeister.

Die nächsten Schritte

Unser Schulleiter, Herr Rektor Ernst Mayer, wird in den Osterferien nach Lucca Sicula reisen. Dort wird er die offiziellen Kontakte mit dem Bürgermeister herstellen und wichtige Gespräche mit Olivenproduzenten führen.

Zwischen den Oster- und Pfingstferien werden wir viele Unternehmen anschreiben. In dem Brief werden wir sie darum bitten, unsere Firmengründung zu unterstützen.
  • Entweder mit der Möglichkeit, nach der Ölproduktion in ihren Läden unser Öl mit zu verkaufen.
  • Oder in der Schule die Schülerinnen und Schüler über wirtschaftliches Handeln zu informieren.
  • Schließlich bitten wir auch um eine kleine finanzielle Unterstützung an unseren Schulförderverein, zweckgebunden für die Schülerfirma.

Die Geschichte unserer Idee

Vor etwa zwei Jahren fiel uns ein Zeitungsartikel in die Hände: Hauptschülerinnen und -schüler aus Göppingen machten ein Olivenprojekt in ihrer Partnerstadt in Apulien. Da unsere Lehrerin Frau Muth-Inga familiär mit dem Dorf Lucca Sicula auf Sizilien verbunden ist, reifte die Idee, etwas ähnliches aufzubauen. Jedoch nicht als einmaliges Projekt, sondern eingebunden in eine Schülerfirma.
Während der Pfingstferien 2006 fragte Frau Muth-Inga beim Bürgermeister des Dorfes nach. Dieser war sofort Feuer und Flamme.
Darum begannen wir mit den Vorbereitungen:
  • Wir stellten die Idee in der Gesamtlehrerkonferenz vor. Diese stimmte mit großer Mehrheit zu.
  • Auch die Schulkonferenz stimmte dem Vorhaben zu.
  • Eine Steuerungsgruppe wurde gegründet.
  • Im Dezember 2006 besuchte die Steuerungsgruppe die Existenzgründermesse NEWCOME in Stuttgart und informierte sich über Schülerfirmen.
  • Eine Konzeption wurde geschrieben.
  • Das Schulaufsichtsamt des Landkreises Heilbronn wurde informiert. Herr LtSAD Seibold sandte uns daraufhin die Zustimmung der Unteren Schulaufsichtsbehörde zu.
  • Förderanträge wurden gestellt an die Stiftung der Kreissparkasse Heilbronn, an die Volksbank Sulmtal eG und an die Stiftung Würth.